Mittwoch, 1. September 2010

Etappe 6: Von Engen nach Singen

Etappenlänge: 34,70 km, 1204 hm

Heute wird der Reisebericht vielleicht etwas kürzer, denn ich bin wirklich fix und fertig. Oben genannte Daten sprechen für sich.

Im Reiseführer steht, wir sollen heute etwas früher aufstehen, weil die Etappe sehr lang und die Anstrengendste von allen sein wird. Das lesen wir aber erst, als der Tag fast zu Ende war. Darum stehen wir erst um 7.30 Uhr auf. Es gibt kein Frühstück, nur einen Pad-Kaffee auf unserem privaten Zimmer, darum sind wir um 8.oo Uhr auf den Beinen. Wir suchen eine Bäckerei wo wir frühstücken können. Wir schlendern noch durch die wunderschöne Altstadt, machen ein paar Fotos und werden fündig. Nach dem Frühstück im Café der kleinen Bäckerei suchen wir den Einstieg auf den Querweg. Wie immer, geht es gleich bergauf. Der Blick auf das Höhenprofil und die Etappenlänge sind furchteinflößend - es sieht aus wie große Sägezähne. Sabine beschließt nach dem ersten Berg, die restlichen 5 Vulkangipfel und Burgen auszulassen und nimmt den kürzesten Weg zur schönen Burg Hohentwiel und wartet auf mich, bis ich alle Gipfel und Burgruinen abgeklappert habe. Als da wären: Hohenhewen, Hohenstoffeln, Hegaukreuz, Mägdeberg, Hohenkrähen, Staufen, Hohentwiel. Normalerweise geht der Querweg immer unterhalb entlang, aber wenn ich ein Kreuz oder eine Fahne sehe, MUSS ich auf den höchsten Punkt. Keine Ahnung was mich da reitet. Ich laufe im Schweinsgalopp die Berge hoch und runter, aber Sabine muss trotzdem 2h auf mich warten. Trotzdem nicht schlecht für 20 km Umweg und 13 kg auf dem Buckel. Die Landschaft des Hegau hat es mir irgendwie angetan. Sie ist unbeschreiblich schön. Die Burg Hohentwiel ist allein schon eine Reise wert.
Wenn ich Dichter oder Philosoph wäre, würde ich ein schönes Gedicht über diese wunderbare Landschaft schreiben. Vielleicht gibt es schon welche?! Der Bodensee rückt immer näher und jetzt erkennen wir sogar schon die Segelboote darauf.
Wir gehen Essen in einem vornehmen Restaurant namens "Der goldene Löwen" in Singen. Leute, ich gehe ja viel Essen in den unterschiedlichsten Restaurants in Deutschland, aber was wir da serviert bekamen, hat uns beide schlichtweg umgehauen. Es hat einfach alles gestimmt: Das Ambiente, das Personal, die Küche und das Preis-/Leistungsverhältnis ist ausgezeichnet.
Jetzt sind wir satt, zufrieden und Müde.

CU tomorrow.

René & Sabine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen